Die Mühlenbrocks

 

WDR Bericht Button

 

Carol Waithira Mühlenbrock steht mit jedem Fuß in einer anderen Welt. Mit dem einen ist sie in ihrer kenianischen Heimat verankert, mit dem anderen steht sie mitten in der klassischen deutschen Küchentradition. Das bringt Bodenständigkeit und innere Beweglichkeit zugleich: „Afrikanisches Essen koche ich genauso, wie meine Mutter es mir beigebracht hat – ohne feste Regeln, dafür mit Leidenschaft und viel Erfahrung.“ Die deutsche Küche hat sie in ihrer Kochausbildung in Deutschland kennengelernt; leben und lieben gelernt hat sie diese Tradition vor allem durch ihren Schwiegervater Johannes Mühlenbrock, Inhaber und langjähriger Küchenchef im Hohen Ufer. Manchmal steht die junge Köchin nachts um vier Uhr vor den Töpfen, weil sie unbedingt eine neue Idee ausprobieren möchte. Afrikanische und deutsche Kochkunst – ihr Herz schlägt für beide Traditionen. Nach einem Ausflug in die Welt der Gesetze und Gerichte – als angehende Juristin – hat Carol im Gastgewerbe ihre Berufung gefunden, der sie nun als Inhaberin im Hotel-Restaurant Haus Mühlenbrock nachgehen kann. Mit dem Potential, dass die Liebe zum Kochen und die Liebe zu ihren Gästen eine lebenslange bleibt.

Für Stephan Mühlenbrock ist die professionelle Gastfreundschaft ebenfalls Liebe auf den zweiten Blick. Nach einer Karriere als Mediengestalter zog es ihn in die Welt down under. Und dort in die Gastronomie. Nach seiner Rückkehr absolvierte Stephan eine Ausbildung zum Hotelfachmann im Landhotel Voshövel. Anschließend führte er das Hohe Ufer als Restaurantleiter. Im Hotel-Restaurant Haus Mühlenbrock geht er nun an der Seite seiner Frau durch Neugründung, Namensfindung, Umgestaltung, Renovierung und Eröffnung. Zusammen mit seiner Frau Carol führt er nun das Haus Mühlenbrock. Und ganz selbstverständlich springen auch die beiden Kinder der Mühlenbrocks durch das große Haus, wie sich das für Gastwirtskinder gehört, hier auf einem von Schermbecks wenigen Hügeln gelegen – an der Ecke Waldweg und Weseler Straße.